Kostenreduzierung durch selektive Beschichtung bei SMT / THT Steckverbindern Schneidewerkzeug für Polymer Optische Fasern (POF) “RPsimple-Cut”

Einpresstechnik die sichere Verbindung

Einpresstechnik die sichere VerbindungDie Einpresstechnik ist eine der wichtigsten Technologien im Bereich der Verbindungstechnik. Sie gilt als sicherste und mechanisch robusteste elektrische Verbindung für die Montage von Steckverbindern auf gängigen Leiterplattenmaterialien. Dabei wird der Kontaktstift (z.B. Messer- oder Federkontakt), mit Einpresszone, durch eine definierte und kontrollierte Kraft in das metallisierte Leiterplattenloch eingepresst. Es entsteht eine gasdichte, korrosionssichere, niederohmige und mechanisch stark belastbare Verbindung.


Die Firma ept verwendet eine flexible Einpresszone (Tcom press®), bei der eine elastische Verformung am Kontaktstift erfolgt. So kann der Steckverbinder problemlos bis zu 3-mal ausgetauscht werden. Die Einpresstechnik ist durch die internationale Norm IEC 352-5 spezifiziert. Wesentliche Kennwerte sind hier u.a. Einpresskraft, Haltekraft und Durchgangswiderstand. Die Haltekraft ist nicht nur ein Maß für die mechanische Stabilität, sondern generell für die Güte der Verbindung. Gerade bei hohen mechanischen und thermischen Belastungen, wie z.B. Vibration oder extreme Temperaturwechsel, schafft die Einpresstechnik eine kontaktsicherere und stabilere Verbindung verglichen zur Löttechnik.

Ein weiterer Vorteil ist die preiswerte, schnelle und problemlose Verarbeitung. Mehrere Steckverbinder können gleichzeitig eingepresst werden, die Leiterplatten werden dabei thermisch nicht belastet. Wurde die Einpresstechnik in der Vergangenheit vorwiegen in der Telekommunikationsbranche eingesetzt so findet sich diese Technik heute auch in vielen anderen Anwendungen, wie z.B. in der Automobilbranche und der industriellen Automatisierung.

Kategorie: Allgemein,Steckverbinder | 4. July 2007


Aktuell:

Kategorien